Klimainseln

Was ist eine „Klimainsel“?

Eine Klimainsel kann überall im Stadtgebiet entstehen (oder schon existieren). Parks, öffentliche Flächen und Außengelände von Unternehmen können genauso als Klimainsel fungieren wie Baumscheiben, Randstreifen,  Fassaden und Dächer, Privatgärten oder Balkone. Am besten sollte die Gestaltung dabei viele der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Sie verbessert das Stadtklima indem Pflanzen für Sauerstoff, Schatten und Feuchtigkeit sorgen
  • Sie dient Insekten und Kleintieren als Nahrungsquelle, Rückzugsort und Brutstätte und fördert so die Artenvielfalt
  • Sie steigert die Attraktivität und Aufenthaltsqualität der Stadt und bietet Raum für Ruhe, Erholung und Genuss
  • Sie trägt als Lernort zur Wissensvermittlung und ökologischen Sensibilisierung bei

 

 

Was genau kann ich tun?

Eine Klimainsel kann nahezu jede Größe von XS bis XL einnehmen. Schon ein bienenfreundlich bepflanzter Balkonkasten oder Blumenkübel ist ein Minibiotop.

Auf Privatflächen hast Du natürlich freie Hand, solltest Dich aber am besten informieren, wie man Flächen möglichst naturnah und ökologisch anlegt. Ein Paar brauchbare Tipps findest du in Kürze auf unserer Website.

Sobald Du den öffentlichen Raum bepflanzen und gestalten willst, solltest Du bei der Stadt nach einer Grünflächenpatenschaft fragen. Dort unterstützt man Dich gerne.

Außerdem gibt es bereits eine ganze Reihe von Projekten verschiedener Initiativen, denen man sich anschließen kann, z.B.